Stefan Langhorst

Bettina Weinmüller-Langhorst

Unsere Therapieangebote

Fachbegriffe und umgangssprachliche Beschreibungen

  • Anregung der Sprachentwicklung:
    Late Talker, verspäteter Sprachbeginn, eingeschränkter Wortschatz und beeinträchtigtes Sprachverstehen, fehlerhafte Grammatik
  • Ausbildung einer verständlichen Aussprache:
    Dyslalie, Artikulationsstörung, „Lispeln“, phonologische Störung
  • Behandlung von Störungen der Sprechbewegungsplanung bei Kindern:
    Verbale Entwicklungsdyspraxie, kindliche Sprechapraxie; unverständliches Sprechen
  • Aufbau der Sprech- und Sprachfähigkeiten:
    Nach Cochlea-Implantation oder Hörgeräteversorgung
  • Verstärkung des flüssigen Sprechens und Erleichterung des Redeflusses bei Stottern:
    Balbuties, Redeflussstörung; unbeabsichtigte meist spannungsvolle Blockierungen, Dehnungen und/oder Wiederholungen im Redefluss
  • Ausbildung einer verständlichen Sprechweise bei Poltern:
    Undeutliches Sprechen mit Temposchwankungen und mangelnder Sprechkontrolle, Formulierungsstörung
  • Aufbau der Sprech- und Sprachfähigkeiten:
    Aphasie, Dysarthrie oder Dyspraxie; z.B. nach Schlaganfall, bei Parkinson oder Gesichtslähmung (Faszialisparesen)
  • Verbesserung der Stimme, Stimmtherapie:
    Organische Stimmstörungen z.B. nach Operationen oder bei Stimmlippenlähmung (Recurrensparese); funktionelle Stimmschwäche bei stimmlicher Belastung im Beruf; hyperfunktionelle oder hypofunktionelle Dysphonie
  • Schlucktherapie im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung:
    Myofunktionelle Störung, viszerales Schlucken, infantiles Schluckmuster, Zungenvorstoß beim Schlucken
  • Schlucktherapie nach Erkrankungen:
    Leichte Formen einer Schluckstörung; Dysphagie